Therapie bei Sprachentwicklungsverzögerungen oder –Störungen bei Kindern

Die sprachliche Kommunikationsfähigkeit ist eine nötige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung eines Kindes, – auch in Hinblick auf die spätere Schulfähigkeit.

Im alltäglichen Zusammenleben mit Kindern fällt es Eltern manchmal schwer, objektiv festzustellen, ob wirklich behandlungsnötige Auffälligkeiten vorliegen. Zum einen wollen wir unsere Kinder nicht defizit-orientiert betrachten, zum anderen fordert der Alltag in der Familie eine Vielzahl an Aufgaben und damit ein hohes Maß an Organisation und Koordination und erschwert dadurch eine genaue Beobachtung. Es gibt vielseitige Gründe, warum sich die kindliche Sprache nicht oder erst sehr viel später entwickelt. Eine mögliche Ursache kann die Folge beeinträchtigten Hörens oder eine allgemein verzögerte motorische Entwicklung sein. Andere Sprachauffälligkeiten benötigen eine differenzierte Diagnostik.

Folgende Beobachtungen können Ihnen als erste Hilfestellung dienen:

Ihr Kind beginnt deutlich später als andere Kinder mit dem Sprechen? Es spricht oder versteht noch immer wenige Wörter? Es vertauscht oder ersetzt “Buchstaben”? Es verdreht Satzteile oder wählt falsche Zeitformen?

Ihr Kind spricht nicht flüssig? In der Schule treten beim Lesen und Schreiben lernen Probleme auf?

Möchten Sie Ihr Kind dabei unterstützen und fragen sich, was Sie tun können? 

Dabei kann Ihnen und Ihrem Kind eine Vorstellung in meiner Praxis helfen. Eine gezielte Beobachtung und fachliche Diagnostik schafft einen Überblick, ob eine Behandlung notwendig ist. Durch die Diagnostik vorhandener Möglichkeiten und momentaner Begrenzungen, werden gezielte therapeutische Schritte im interdisziplinären Austausch mit den behandelnden Ärzten und Therapeuten, dem Kindergarten, der Schule etc. abgeleitet.

Die kindliche Therapie von Sprache umfasst unterschiedliche Ansätze und setzt genau dort an, wo Ihr Kind Unterstützung benötigt.

Kleine Menschen lernen am besten in spielerischen Prozessen. Die therapeutische Arbeit mit ihnen verlangt deshalb besondere Voraussetzungen, u.a. Geduld, Hinwendung, pädagogische Erfahrung, Klarheit, Rituale und eine intensive begleitende Zusammenarbeit mit den Eltern.

Ich unterstütze und begleite Sie gern dabei: Professionell, sorgfältig, qualifiziert und mit einer Portion „Herz“.

Noch ein kleiner Hinweis:
Impulse für die Sprachentwicklung benötigen Zeit und die Therapie sollte nicht unter Zeit- und Erwartungsdruck erfolgen. Warten Sie daher bitte nicht bis kurz vor dem Schuleintritt Ihres Kindes, sondern geben Sie ihm ausreichend Zeit die neuen Fähigkeiten zu entwickeln und im Alltag zu erproben.

Menü